Startseite


Schmuckkassette
zurück

Schmuckkassette

Jamnitzer, Wenzel (1508-1585)|Goldschmied

Nürnberg, um 1560 Grünes Gewölbe

Inventarnummer

IV 33

Material und Technik

Silber, Kupfer und Messing, vergoldet

Maße

41,0 x 37,0 x 28,0 cm

Objektbezeichnung

Prunkkassette

Kommentar

Der von vier Löwen getragene Kasten besteht überwiegend aus unedlem Metall und trägt daher keine Goldschmiedemarken, die eine exakte Zuschreibung ermöglichten. Er gehört zu ei…weiterlesen

Reproduktionsrechte

Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.



Kommentar

Der von vier Löwen getragene Kasten besteht überwiegend aus unedlem Metall und trägt daher keine Goldschmiedemarken, die eine exakte Zuschreibung ermöglichten. Er gehört zu einer Reihe ähnlicher Behältnisse aus der Werkstatt Wenzel Jamnitzers. Die Kassette, die sich durch den wirkungsvollen Wechsel vergoldeter und weißsilbern belassener Flächen auszeichnet, ist innen und außen mit geätztem Maureskendekor geschmückt. Ihre Außenwandung zeigt eine architektonische Gliederung durch Arkaden, in denen sich detailreich getriebene Silberreliefs mit der Leidensgeschichte Christi befinden. Die Szenen gehen auf Holzschnitte zurück, die der französische Maler und Zeichner Bernard Salomon für die von dem Verleger Jean de Tournes 1553 in Lyon herausgegebene Bilderbibel Quadrins historiques de la Bible geschaffen hatte. Die populären Illustrationen waren weit verbreitet und besaßen nicht nur in Frankreich großen Einfluss auf das künstlerische Schaffen. Die einzelnen Szenen der Leidensgeschichte werden getrennt durch Pilaster, vor denen Silberfiguren der Apostel und Maria stehen, während die Kapitelle von Putti besetzt sind. Der in der Mitte podestartig erhöhte Deckel präsentiert eine vollplastisch gegossene Figurengruppe mit dem auferstandenen Christus, der von zwei knienden Figuren flankiert wird. Sechs schlafende Kriegsknechte liegen unterhalb dieser bekrönenden Szene.