Startseite


Allegorie des Frühlings aus der Gruppe der Vier Jahreszeiten
zurück

Allegorie des Frühlings aus der Gruppe der Vier Jahreszeiten

Permoser, Balthasar (1651-1732)|Bildhauer

Florenz oder Dresden, zwischen 1685-1690 Grünes Gewölbe

Inventarnummer

II 45

Material und Technik

Elfenbein, Ebenholzsockel

Maße

H ohne Sockel 22,5 cm; Sockel: 9,5 x 8,3 x 11 cm

Objektbezeichnung

Elfenbeinstatuette

Kommentar

Hinter Balthasar Permoser lagen Jahre erfolgreichen Wirkens in Italien, zuletzt in Florenz, als er 1690 seine Arbeit als Hofbildhauer in Dresden aufnahm. Vielleicht noch in Florenz…weiterlesen

Reproduktionsrechte

Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.



Kommentar

Hinter Balthasar Permoser lagen Jahre erfolgreichen Wirkens in Italien, zuletzt in Florenz, als er 1690 seine Arbeit als Hofbildhauer in Dresden aufnahm. Vielleicht noch in Florenz, vielleicht auch zu Beginn seiner Schaffensjahre in Dresden, entstanden die Elfenbeinstatuetten der vier Jahreszeiten. Der Frühling (II 45) kommt mit tänzelndem Schritt als junge Frau daher. Es ist Flora, die Göttin des Wachstums und der Fruchtbarkeit. Mit Ährengarben steht Ceres, die Göttin des Ackerbaus, für den Sommer (II 46). Der trunkene Weingott Bacchus, dessen Haar von Trauben umkränzt ist, für den Herbst (II 48).Vulkan, der Gott des Feuers, versinnbildlicht als frierender Greis den Winter (II 49). Zwischen 1680 und 1695 hat sich Permoser immer wieder mit Jahreszeitenallegorien beschäftigt: Noch in Florenz entstanden diesem Thema gewidmete Besteckgriffe aus Elfenbein (Museo degli Argenti, Florenz), dann als Statuetten die im Grünen Gewölbe befindliche Jahreszeitenfolge und eine weitere signierte und 1695 datierte Figurengruppe, die sich einstmals vollständig im Herzog Anton Ulrich-Museum in Braunschweig befand. Frühling und Sommer sind noch heute dort. Herbst und Winter kehrten nach den napoleonischen Beutezügen von 1806 nicht nach Braunschweig zurück, blieben jedoch in englischem Privatbesitz erhalten. Zwei Elfenbeinstatuetten aus der Zeit um 1725/1730, den Winter und den Frühling darstellend (Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum), die Johann Joachim Kretzschmar zugeschrieben werden, gelten als detailgetreue Nachahmungen der Jahreszeiten-Folge Permosers. Ähnlich intensiv wie mit der Gruppe der Jahreszeiten hat sich Permoser auch mit dem Sagenstoff um Herkules und Omphale (siehe II 42) beschäftigt, den er in verschiedenen, wenig voneinander abweichenden Elfenbeinfassungen dargestellt hat.