Startseite


Samtjacke
zurück

Samtjacke

Apel, Albert (1847-1905)|Marionettenspieler

Sachsen, letztes Viertel 19. Jahrhundert Puppentheatersammlung

Inventarnummer

A 12775,6

Material und Technik

Samt, genäht; Futter aus Baumwolle; Kordeln und Fransen aus Baumwolle

Maße

36 x 44 cm

Objektbezeichnung

Marionettenkostüm

Kommentar

Sammlung Kollmann – Das Marionettentheater von Albert Apel wurde 1876 gegründet und basiert auf zwei Quellen: Franz Anton Lorgie (spätes 18. Jahrhundert) und Heinrich Rau (186…weiterlesen

Reproduktionsrechte

Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.



Kommentar

Sammlung Kollmann – Das Marionettentheater von Albert Apel wurde 1876 gegründet und basiert auf zwei Quellen: Franz Anton Lorgie (spätes 18. Jahrhundert) und Heinrich Rau (1868 gegründet). Während die Marionetten teils sehr alt sind, stammen die Kostüme, Bühnenbilder und Versatzstücke gewöhnlich aus dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts. Ab etwa 1892/93 wurde das Theater von Amalie Apel und ihren Kindern geleitet. Seit 1901 war Walter Böttger der Geschäftsführer. Er heiratete 1905 Helene Apel. 1909 wurde das Theater zwischen Amalie Apel und ihrer Tochter Helene Apel-Böttger aufgeteilt. Amalie Apel konnte den Spielbetrieb nur mit Mühe aufrechterhalten. Nach ihrem Tode 1914 verkaufte ihre jüngste Tochter Paula die Reste der Bühne an Kollmann. Weitere Teile des Fundus gelangten 1977 in die Puppentheatersammlung.