Startseite


Joseph Friedrich Freiherr von Racknitz (1744-1818)
zurück

Joseph Friedrich Freiherr von Racknitz (1744-1818)

Graff, Anton (1736-1813)|Maler

Um 1776 (?) Gemäldegalerie Alte Meister

Inventarnummer

Gal.-Nr. 2180 N

Material und Technik

Öl auf Leinwand

Maße

82,5 x 67 cm

Objektbezeichnung

Gemälde

Kommentar

Der Dargestellte Joseph Friedrich Freiherr von Racknitz wurde wohl um 1776 porträtiert. Anton Graff, der aus der Schweiz nach Dresden geholt worden war und hier eigenem Bekenntnis…weiterlesen

Reproduktionsrechte

Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.



Kommentar

Der Dargestellte Joseph Friedrich Freiherr von Racknitz wurde wohl um 1776 porträtiert. Anton Graff, der aus der Schweiz nach Dresden geholt worden war und hier eigenem Bekenntnis zufolge zunächst „gänzlich von Hofe weggebissen worden“ war, erschloss sich daraufhin andere Auftraggeberkreise: Bürgertum und Adel. Hierzu gehörte auch Racknitz, dessen Bildnis sich in einer Freimaurerloge befunden hatte. Das Bildnis folgt dem beliebten Typus der Halbfigur und zeigt den Dargestellten im Gewand seiner Zeit und mit Orden (Johanniterkreuz). Doch der zugewandte Blick, die aufmerksame Aufnahme eines Dialoges mit dem Maler und damit dem Bildbetrachter stehen im Vordergrund. 1935 wurden Freimaurerlogen von den Nationalsozialisten zwangsweise aufgelöst und deren Vermögen eingezogen, so auch das der Dresdener Logen. Im November 1935 wurde das Gemälde der Gemäldegalerie zur Sicherstellung übergeben, als Dauerleihgabe inventarisiert und 1937 schließlich im Zuge der Liquidation der Loge schenkungsweise der Galerie überlassen. Das Gemälde wurde 2002 an die Freimaurerstiftung der Schwerter- und Apfellogen zu Dresden restituiert und in demselben Jahr für die Gemäldegalerie erworben.