Startseite


Herrenschuh
zurück

Herrenschuh

Vermutlich italienisch. 1590er Jahre. Rüstkammer

Inventarnummer

i. 0305

Material und Technik

Obermaterial Ziege (?), Narbenleder weiß, durchbrochen gepunzt; Sohle Leder braun.

Maße

Gesamtlänge 23,8 cm Gesamthöhe 8,2 cm Gewicht 33 g

Objektbezeichnung

Schuh

Kommentar

Der flache, geschlossene Schuh hat eine Ristlasche und zwei Riegel, an denen er mit einem Band verschnürt wird. Das weiche Material, die Farbe und das gepunzte Muster weisen auf e…weiterlesen

Reproduktionsrechte

Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.

Weitere Kunstwerke

  Keine


Kommentar

Der flache, geschlossene Schuh hat eine Ristlasche und zwei Riegel, an denen er mit einem Band verschnürt wird. Das weiche Material, die Farbe und das gepunzte Muster weisen auf einen vornehmen jungen Herrn als einstigen Eigner. Der elegante Schuh dokumentiert die fürstliche Modefarbe Weiß, die am Ende des 16. und Anfang des 17. Jahrhunderts auch in anderen gehobenen Schichten, nicht nur in Spanien und Italien, sondern auch in Frankreich, England und Deutschland, Verbreitung fand. Weißes Schuhwerk wurde bevorzugt zu weißen Seidenstrümpfen oder vollständigen Kleidungsensembles in Weiß getragen. Diese Mode war eher der jüngeren Generation und Brautleuten vorbehalten. Der Schuh gelangte aus umfangreichen Schuhammlung des Barons Peter Ludwig von Block in die Rüstkammer.