Sog. Stein von Rosette

Ort, Datierung
Abklatsch der Inschrift des sog. Steins von Rosette (Rosetta), eines in drei Sprachen (Hieroglyphenschrift, demotisch, griechisch) abgefassten priesterlichen Dekrets, das im Jahr 1799 im Nildelta gefunden worden ist (seit 1802 in London, British Museum). 196 v. Chr.
Material und Technik
Abmessungen
H: 97,0 cm, B: 77,0 cm, T: 4,0 cm
Inventarnummer
ASN 3911
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Inschrift
Grabinschrift des Emilius Eugenius
Skulpturensammlung
Skulpturensammlung

Friedrich II. König von Preußen zu Pferde

Schadow, Gottfried
Skulpturensammlung
Friedrich II. König von Preußen zu Pferde
Schadow, Gottfried
Skulpturensammlung
Zum Seitenanfang