Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 67946
Material und Technik
Abmessungen
Gesamt: 87,7 x 16,5 x 9,5 cm
Inventarnummer
67946
Ein Modell eines Kajaks mit Spantengerüst aus rot bemaltem Holz und Bespannung aus Leder. Auf der Unterseite ist die Bootshaut bereits löchrig.
Ein Kajak ist ein bis aufs Einstiegsloch vollständig geschlossener Bootstyp mit beidseitig spitz zulaufenden Enden und einem flachen oder gerundeten Boden. Das Gerüst besteht aus Treibholz und Knochen, die mit Lederriemen, Walbarten, Wurzelfasern und dergleichen verschnürt werden. Häute von Seesäugern, seltener Eingeweide und im Binnenland Karibufelle werden als Außenhaut verwendet. Unter Vorder- und Achterdeck befinden sich Zugschnüre zum Regulieren der Bespannung: in gewissen Zeitabständen müssen sie nachgezogen werden. Da die Haut eines Tieres vor der Verwendung mehrfach aufgespalten wird, reicht teilweise ein einziges erlegtes Tier zur Herstellung eines Kajaks aus.
Der Fahrer der Kajaks sitzt auf Brettern, Grasmatten und ähnlichem, um sein Gewicht gleichmäßig zu verteilen und die Außenhaut nicht zu verletzen. Das Boot bietet Stauraum für kleine Tiere und Nahrungsvorräte. Quer über Achter- und Vorderdeck werden Riemen angebracht, unter welche Waffen und Geräte geschoben werden können. Der untere Rand der Oberbekleidung des Kajakfahrers wird am Rand des Einstiegslochs befestigt, so dass kein Wasser in das Innere gelangen kann. Ein Kajak wird ausschließlich gepaddelt. Das Kajakruder, ein im Achterkiel starr angebrachtes halbkreisförmiges Ruderblatt, dient dazu, das Boot in Position zu halten. (MVL, Frank Usbeck, 17.09.2020)
Kultureller Kontext
Inuit (Erwerbung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Modell

Tasche

uns nicht bekannt
Völkerkundemuseum Herrnhut
Weitere interessante Objekte
Tasche
uns nicht bekannt
Völkerkundemuseum Herrnhut
Völkerkundemuseum Herrnhut

Modell: "Weberjoch" (por) zum Straffhalten des Gewebes

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Modell: "Weberjoch" (por) zum Straffhalten des Gewebes
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
uns nicht bekannt

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang