Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 55705
Abmessungen
18,8 x 41,0 x 39,0 cm
Inventarnummer
55705
Im Jahr 1963 verkaufte eine Dresdnerin elf Kulturzeugnisse aus dem insularen Südostasien und aus Japan an das Museum für Völkerkunde. Dabei handelte es sich Flechtarbeiten aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten. Zu deren Provenienz ist seinerzeit von der Verkäuferin übermittelt worden, dass sie von Maria Große in den 1920 und 1930er Jahren auf Reisen erworben worden sind. Bei der zwischen 1923 und 1941 in Naundorf (Struppen) lebenden Maria Große handelte es sich um die Ehefrau des damaligen Geschäftsführers der Tabakfabrik Reemstma. Als Herkunftsregion dieser Kopfbedeckung wurde von der Verkäuferin die Insel Bali angegeben. Der Hut wirkt neuwertig, d.h. er ist ungetragen. (PM, 2024)
Kultureller Kontext
Balinesen (Herstellung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Bekleidung

Zierkamm

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Zierkamm
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Museum für Völkerkunde Dresden

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

Trachtenschürze

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Trachtenschürze
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang