Hinduistische Gebetskette (mālā)

Ort, Datierung
Indien, Gujarat, Halbinsel Kathiawar, Bhaunagar, vor 1885
Abmessungen
44,0 x 4 cm x 2,5 cm ,( Bommel: 2,5 x 4,0 cm )
Inventarnummer
08899
Diese hinduistische Gebetskette besteht aus 108 Perlen, einer zweiteiligen Schlussperle und einer dreifarbigen Seidenquaste. Mit ihr rezitieren Gläubige das Mantra ihrer persönlichen Gottheit - eine machtvolle Gebetsformel im klassischen Sanskrit. Die Gebetskette ist Teil einer kleinen Sammlung von Kulturzeugnissen, die der Indologe Eugen Hultzsch während eines Aufenthaltes in Indien in den Jahren 1884/85 erwarb oder als Geschenk erhielt.
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Schmuck
Säbel mit Jaspisgriff und Lederscheide (Bergmannsgarnitur Johann Georgs II.)
Säbel mit Jaspisgriff und Lederscheide (Bergmannsgarnitur Johann Georgs II.)
Klemm, Samuel
Grünes Gewölbe
Museum für Völkerkunde Dresden

Armband

Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden
Armband
Armband
Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang