Ort, Datierung
Indonesien, Insel Nias, vor 1888
Abmessungen
66,0 x 52,0 x 2,2cm
Inventarnummer
08364
Geflochtene Säcke aus Baumbast (isitö) und ladari-Gras dienen dem Transport der Ernte vom Feld oder aus dem Garten zum Wohnhaus. Das Flechtmaterial wird mit Naturfarben (Blätter des burune-Baums und Schlamm aus Schweinesuhlen) gefärbt.
Den Sack erwarb Arthur Baessler während seiner ersten Weltreise (1887-1889), die ihn auch in die südostasiatische Inselwelt führte. Von den mehr als 1000 Kulturzeugnissen, die er von dieser Weltreise mitbrachte, schenkte er 1891 den überwiegenden Teil an das Dresdener Museum. Darunter befinden sich 19 Objekte, die A. Baessler während seines kurzen Aufenthaltes auf der Insel Nias im November/Dezember 1888 erworben hatte. Laut Information des Sammlers wurde dieser Sack zum Transport bzw. zur Aufbewahrung von Reis benutzt.

(Faozisökhi Lai'a / Petra Martin)
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Behälter

Vierteiliger Speisebehälter

Porzellansammlung
Vierteiliger Speisebehälter
Vierteiliger Speisebehälter
Porzellansammlung
Museum für Völkerkunde Dresden

Armband

Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden
Armband
Armband
Scheidel, August
Museum für Völkerkunde Dresden
Baessler, Arthur

Stützpfosten eines Versammlungshauses (poutokomanava)

Robley, Gordon
Museum für Völkerkunde Dresden
Stützpfosten eines Versammlungshauses (poutokomanava)
Stützpfosten eines Versammlungshauses (poutokomanava)
Robley, Gordon
Museum für Völkerkunde Dresden
Zum Seitenanfang