Bartmannskrug

Abmessungen
22,5 x 13,1 x 13,1 cm, Durchmesser Fuß 6,0 cm, Durchmesser Lippenrand: 3,7 cm
Inventarnummer
541
Aus Grabungsfunden weiß man, dass in der bei Köln gelegenen Stadt Frechen bereits im 15. Jahrhundert Steinzeug getöpfert wurde. Besonders bekannt sind die sogenannten Bartmannskrüge. Sie wurden unter anderem auch nach Skandinavien, England und in das Baltikum verhandelt und dienten zur Vorratshaltung z.B. von Wein, Most, Bier, Sirup oder Essig. Dieser Bartmannskrug hat einen gestreckt kugeligen Korpus auf leicht eingewölbter kleiner Standfläche. Der dicke Bandhenkel hat einen spitzen Henkelabstrich. Am Hals trägt er die typische Bartmaske und auf der Bauchung darunter ein Wappen bzw. Medaillon mit radialsymmetrischer Rosette.
Das Gefäß ist ungemarkt.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
unsigniert
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gefäß

Trembleuse

Porzellansammlung
Trembleuse
Porzellansammlung
Kunstgewerbemuseum

Fragment einer Borte

Kunstgewerbemuseum
Fragment einer Borte
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang