Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 1952

Japanisches Buntpapier

Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
30,8 x 46,6 cm
Inventarnummer
1952
1872 erreichte ein Gesuch von Vertretern der sächsischen Papierindustrie das Ministerium des Innern mit der Bitte um Kontaktaufnahme nach Japan zum Erwerb von Papierproben, da eigene Initiativen fehlgeschlagen waren. 546 Musterpapiere kamen ein halbes Jahr später in Dresden an. Das Konvolut an Mustern, ein ausführlicher Bericht zur Papierherstellung sowie ein Verzeichnis über 220 verschiedene Papiersorten wurden der Direktion der Technischen Deputation übergeben mit dem Hinweis, dass sich zwei japanische Papierfabrikanten ebenso mit Papieren und dem nötigen Werkzeug auf dem Weg nach Wien zur Weltausstellung befinden, und man gern bereit sei, den Kontakt herzustellen. 1875 wurden diese und weitere Papiere dem Museum übergeben.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
o.B.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Musterblatt

Klöppelspitze

Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Klöppelspitze
Kunstgewerbemuseum
Kunstgewerbemuseum

Buntpapier (Karakami)

Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Buntpapier (Karakami)
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang