Jagdhelmbarte mit zwei Radschlossfeuerwaffen

Albrecht, Bernhard (1557-1587 erwähnt) - Künstler
Die Jagdhelmbarte, im Inventar von 1606 als Jagdspieß bezeichnet, kombiniert eine zur Zeit des späten 16. Jahrhunderts typische Helmbarte mit einer zweifachen Radschlossfeuerwaffe. Das Blatt ist fast vollständig von geätztem Ornament bedeckt, worin vier Medaillons mit Kriegerköpfen eingefügt sind. Die langen, ebenfalls geätzten Schaftfedern und der "gepickte" Stiel einschließlich der genieteten Lederwicklung sind noch original erhalten. Am 12. Februar 1591 erhielt Kurfürst Christian I. diese prachtvolle Waffe mit zwei weiteren herausragenden Kombinationswaffen, Inv.-Nrn. T 0074 und VI 0246, von der Markgräfin Katharina von Brandenburg-Küstrin geschenkt.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Laufoberseite bezeichnet: Augsburger Beschau und Meistermarke "B A" mit strahlender Sonne.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Kombinationswaffe
Stockdegen kombiniert mit Gewehrgabel
unbekannt
Rüstkammer
Rüstkammer

Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen

Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen
Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Albrecht, Bernhard

Degen mit Radschlossfeuerwaffe

Albrecht, Bernhard
Rüstkammer
Degen mit Radschlossfeuerwaffe
Albrecht, Bernhard
Rüstkammer
Zum Seitenanfang