Stechzirkel

Ort, Datierung
Abmessungen
Gesamtlänge 9 cm Breite (geschlossener Zustand) 0,925 cm Gewicht 20 g
Museum
Inventarnummer
P 0208
Zirkel dienen dem Abgreifen und Übertragen von Punkten oder Strecken, der Teilung von Strecken, zum Anreißen oder Zeichnen von Kreisbögen bzw. Kreisen, bei der Konstruktion von Winkeln sowie bei der Lösung einer Vielzahl sonstiger zeichnerischer und konstruktiver Aufgaben. Sie gehörten nicht nur zum Handwerkszeug des Mathematikers und Astronomen, sondern waren ein wichtiges Hilfmittel des Handwerkers. So befanden sich in einem Werkzeugkasten in der Kunstkammer mit "tischler, schlosser, balbier und goldtschmidts zeuge, alphabet, stempfel, schacht und brettspiel" auch "3 Eiserne geetzte circkel, 3 Mössene circkel, 1 Schrauben circkel, 1 Daster circkel". Im 1640er Inventar sind zwei Reißzeuge mit insgesamt zehn Messingzirkeln aufgeführt. Dieser Messingzirkel mit Eisenschenkeln lässt sich nicht eindeutig in den Kunstkammerinventaren identifizieren. Vermutlich gelangte er 1907 aus dem Mathematisch-Physikalischen Salon in das Historische Museum (Rüstkammer).
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
eingeschlagene Trauben-Marke
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Werkzeug

Anreißer

Museum für Sächsische Volkskunst
Anreißer
Museum für Sächsische Volkskunst
Rüstkammer

Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen

Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen
Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Zum Seitenanfang