Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
220 x 236 cm
Inventarnummer
Gal.-Nr. 980
Provenienz: 1743 durch den Kunstagenten Théodore Toussaint Le Leu für den Dresdner Hof erworben; nummerische Ersterwähnung im Dresdner Gemäldeinventar "vor 1741"; beschreibender Eintrag im Inventar von 1754, demnach zu jener Zeit in der Äußeren Galerie – den der nordalpinen Malerei vorbehaltenen Räumen – des Galeriegebäudes am Neumarkt ausgestellt; später auch im 1855 eröffneten Museumsbau von Gottfried Semper am Zwinger präsentiert (vgl. Galeriekatalog 1856, Nr. 789).
Das Gemälde gehört zu den Werken, die 1945 kriegsbedingt vernichtet (verbrannt) wurden (vgl. Hans Ebert, Kriegsverluste der Dresdener Gemäldegalerie, 1963, S. 52).
Hans Ebert: Kriegsverluste der Dresdener Gemäldegalerie - Vernichtete und vermißte Werke, Dresden 1963, S. 52
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gemälde

Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden

Thiele, Johann Alexander
Gemäldegalerie Alte Meister
Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden
Thiele, Johann Alexander
Gemäldegalerie Alte Meister
Gemäldegalerie Alte Meister

Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke

Bellotto, Bernardo, gen. Canaletto
Gemäldegalerie Alte Meister
Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke
Bellotto, Bernardo, gen. Canaletto
Gemäldegalerie Alte Meister
Rubens, Peter Paul

Die beiden Söhne des Rubens

unbekannt
Gemäldegalerie Alte Meister
Die beiden Söhne des Rubens
unbekannt
Gemäldegalerie Alte Meister
Zum Seitenanfang