Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer PE 888 a, b

Bechervase mit Deckel

Ort, Datierung
Abmessungen
H. mit Deckel: 27,3 cm, H. ohne Deckel: 23,5 cm, D. 11,5 cm, D. Fuß: 7,9 cm
Inventarnummer
PE 888 a, b
Auf einem kuppelförmig gewölbten und profilierten Fuß steht ein becherförmiges Gefäß mit gerader, steiler Wandung. Der umlaufende Dekor setzt sich aus inselartigen Szenen zusammen: eine fernöstlich anmutende Häusergruppe an einem zerklüfteten Felsen; in einer Häusergruppe ein hoch aufragender Nadelbaum; auf einem Felsen wächst ein Strauch, dessen Zweige mit Blüten und Blättern über das Gebäudeensemble reichen; links davon ein inselartiges Erdstück, worauf eine kleine Figur mit nach rechts gestreckten Armen steht; auf einer angedeuteten Erdzone wächst eine große blühende Pflanze mit einer melonenähnlichen Frucht und ebendort steht ein Asiate mit erhobenem rechten Arm, wie auf das über ihm fliegende Insekt weisend. Der Fuß des Gefäßes ist vollkommen vergoldet. Um den oberen Rand ist ein lineares Ornamentband mit herabhängenden Spitzen gemalt. Der schmale überstehende Deckelrand und der gedrückte Kugelknauf tragen Reste einer Lackbemalung. 1733 erfolgte eine umfangreiche Lieferung aus dem Dresdner und aus dem Leipziger Warenlager in die Königliche Sammlung. In der Lieferung aus dem Leipziger Lager sind zwei verschiedene Becher verzeichnet. Die ganz untypisch am Standring angebrachte Palaisnummer ist nur fragmentarisch erhalten. Die Nummer und die dem Eintrag entsprechenden Maße machten die Identifikation möglich. Eine Fotografie im Archiv der Porzellansammung von 1932 zeigt einen Blick in die Ausstellung zur Erinnerung an den 250. Geburtstag Joh. Friedr. Böttgers, des Erfinders des europäischen Porzellans im Johanneum. Dort ist ein Vitrinenschrank mit einer kelchförmigen Vase zu sehen, welche jene zweite mit dem Unterbauche sein könnte, die heute zu den Kriegsverlusten der Porzellansammlung zählt. (aus: Anette Loesch u.a. (Hgg.), „Sächsisch schwartz laquirtes Porcelain“, Dresden 2013, Kat. 70.)
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Ungemarkt
Creditline
Porzellansammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Vase

Schale aus dem Service mit dem Blauen Band

Schenau, Johann Eleazar
Porzellansammlung
Weitere interessante Objekte
Schale aus dem Service mit dem Blauen Band
Schenau, Johann Eleazar
Porzellansammlung
Porzellansammlung

Deckelvase

Porzellansammlung
Weitere interessante Objekte
Deckelvase
Porzellansammlung
Zum Seitenanfang