Kollektionen

Viele unserer Objekte und Werke sind durch verschiedene Aspekte miteinander verbunden. Erkunden Sie hier einige unserer interessanten Konvolute.

Aufgeschlossen! Vom ersten Kunstkämmerer zur Online Collection

An die vielfältigen Funktionen von Schlüsseln knüpft eine Ausstellung an, die den Bogen schlägt von der ersten Schlüsselübergabe der Dresdner Sammlungsgeschichte 1572 bis in die Gegenwart.

Bernardo Bellotto, genannt Canaletto. Gemälde und Radierungen in Dresden

Anlässlich des 300. Geburtstags von Bernardo Bellotto präsentieren das Kupferstich-Kabinett und die Gemäldegalerie Alte Meister ihren reichen Bestand an Radierungen und Gemälden des Künstlers.

Objekte aus dem Königreich Benin

Die SES verfügen über eine der größten Sammlungen aus dem ehemaligen Königreich Benin. 263 Objekte, die größtenteils auf die gewaltsame Plünderung 1897 zurückgehen, können hier eingesehen werden.

Erwerbungen aus der Internationalen Kunstausstellung Dresden 1926

Die Internationale Kunstausstellung Dresden 1926 bot einen Überblick über den neuesten Stand der Künste in Europa sowie den USA und nahm in der Weimarer Republik eine Ausnahmestellung ein. Einige der Exponate wurden für Dresden erworben und befinden sich heute im Bestand des Albertinum.

Böttgersaal im Zwinger

Der Böttgersaal im Zwinger ist den frühesten Erzeugnissen der Meissener Porzellanmanufaktur gewidmet. Vor mehr als 300 Jahren stellten sie eine wahre Sensation dar, von der ganz Europa sprach.

Künstlerisches Puppentheater (erste Hälfte 20. Jahrhundert)

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begannen bildende und darstellende Künstler sich mit dem Puppentheater zu beschäftigen. Es entstanden zwischen den Weltkriegen zahlreiche Bühnen, die neue Inhalte und Gestaltungen in den Mittelpunkt ihres Wirkens stellten.

Kunstbesitz. Kunstverlust

Kunstwerke können auf die verschiedenste Art ihren Besitzer wechseln: durch Verkauf, durch Schenkung, durch Beschlagnahmung, durch Raub – oder durch Restitution.

Johann Heinrich Köhler

Johann Heinrich Köhler (1669 – 1736) zählt zu den herausragenden Künstlern um August den Starken. Er schuf intime Werke der Schatzkunst wie Perlfiguren, pretiöse Fassungen von Elfenbeinfiguren und Prunkuhren.

kultura.collection

Die SKD sind Partner des Verbundprojekts kultura.digital, ein Webportal, mit dem Gegenwartskunst im deutsch-tschechischen Grenzraum vernetzt wird. Das grenzübergreifende Projekt fördert die EU im Rahmen des sächsisch-tschechischen Kooperationsprogramms „Interreg V A – 2014–2020“.

Szenen des Lebens. Ein japanischer Paravent und seine Geschichte

Im Zuge der Restaurierung eines Paravents mit der belebten Shijo-Straße in Kyoto um 1600 wurden Fragen der Restaurierung sowie die durch materielle Kultur übermittelten Vorstellungen von Japan beleuchtet.

Gesichter auf Glas. Frühe Porträtfotografie aus dem Südpazifik

Entstanden in den 1860er Jahren, geben 45 Porträts von Menschen aus dem Südpazifik nicht nur Einblick in die Medienhistorie, sondern erzählen vom ambivalenten Verhältnis zwischen Fotografie und Ethnologie.

Die Miniaturen der Sammlung Preuß

In der Gemäldegalerie Alte Meister befindet sich ein Konvolut von 49 Miniaturen aus der Sammlung des Geheimrats am Königlich-Sächsischen Hof, Friedrich Heinrich Wilhelm von Preuß. Die Miniaturporträts von Päpsten und weltlichen Herrschern in historischen Tableaus gehen meist auf bekannte Gemälde zurück.

Sammlung Gustav und Charlotte von Klemperer

Sammlung – Raub – Verlust – Restitution – Schenkung. Die Porzellansammlung des Dresdner Bankiers Gustav von Klemperer.

Rembrandts Strich

Rembrandt (1606–69) zählt zu den radikalsten Künstlern Europas. Zu seiner reichen Bildproduktion gehören Zeichnungen und Druckgrafiken, von denen das Kupferstich-Kabinett herausragende Werkgruppen bewahrt.

Druckgrafik – vervielfältigt und doch einmalig

Massenware und alle gleich? Von wegen! Einige ausgewählte Blätter aus der Sammlung des Kupferstich-Kabinetts zeigen beispielhaft, wie unterschiedlich Abdrucke von derselben Platte aussehen können.

Zum Seitenanfang