Abmessungen
H 33,3 cm, B 26,8 cm, T 21,9 cm; Gewicht: 2.464 g
Inventarnummer
II 22
Leonhard Kern erlangte durch seine kleinformatigen Skulpturen und Reliefs aus Holz, Stein, vor allem aber aus Elfenbein bereits zu Lebzeiten Ruhm und Anerkennung. Nach Aufenthalten in Italien ließ er sich ab 1620 in Schwäbisch Hall nieder und blieb der Stadt als hoch geschätzter, überaus wohlhabender Bürger bis zu seinem Tod 1662 treu. Hier entwickelte er seinen unverwechselbaren Stil und gründete eine Werkstatt. Vor allem Aktdarstellungen kehren im Kontext von religiös, mythologisch wie auch weltlich geprägten Themen im Schaffen von Leonhard Kern und seiner Werkstatt immer wieder. Die typischen Frauenfiguren Kerns sind von kompakter Statur und entbehren trotz ihrer Nacktheit fast gänzlich sinnlichen Charme.
Frauen und Männer beim Bade waren ein beliebtes Motiv in der Kunst Kerns und seiner Werkstatt in den vierziger Jahren des 17. Jahrhunderts. Der prachtvolle Humpen im Besitz des Grünen Gewölbes ist ein Beispiel dafür: Auf dem massiven Elfenbeinmantel erscheinen dicht aneinander gereiht in zwei Reliefebenen mehr als zwanzig Männer und Frauen zu einer moralisch nicht ganz unbedenklichen Badegesellschaft vereint. Die Frauen sind nackt, die Männer mit Lendentüchern nur sparsam bekleidet. Stiche von Hans Sebald Beham lieferten einzelne Anregungen zu dieser Szene in einer Badestube.
Einige stilistische Flüchtigkeiten im Detail weisen das Relief als solide Werkstattarbeit aus, die den Einfluss Leonhard Kerns keinesfalls vermissen lässt. Vermutlich schon bald nach seiner Fertigstellung muss der Elfenbeinmantel nach Dresden gekommen sein, den Martin Borisch erst hier in einen Humpen "verwandelte". Auf den Deckel platzierte der Goldschmied die kleine Figur einer Badenden und interpretierte damit auf seine Weise die in Elfenbein geschnittene Darstellung.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Meistermarke: MB [ligiert] für Martin Borisch (Rosenberg 1923, Nr. 1749b); ohne Beschauzeichen
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Humpen

Humpen mit Darstellung bacchantischer Szenen

Harnischter, Daniel
Grünes Gewölbe
Humpen mit Darstellung bacchantischer Szenen
Harnischter, Daniel
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe

Perlmutterbecken

Schmidt, Nicolaus
Grünes Gewölbe
Perlmutterbecken
Schmidt, Nicolaus
Grünes Gewölbe
Zum Seitenanfang