Pelikan mit Jungen als Trinkgefäß

Klette, Andreas (1591 - 1617) - Goldschmied
Ort, Datierung
Abmessungen
H 35,0 cm, B 29,0 cm, T 12,5 cm, B Fuß 17,0 cm, T Fuß 13,7 cm; Gewicht: 1.694 g
Inventarnummer
III 106
Das Motiv des sich für seine Jungen opfernden Pelikans steht unter anderem symbolisch für die Hingabe Jesu Christi, welcher aus Liebe zu den Menschen den Kreuzestod starb. Diese Goldschmiedeplastik ist zugleich auch ein Trinkspiel. Nimmt man den aufgesteckten Kopf ab, lässt sich der Körper mit Flüssigkeit füllen. Praktisch dürfte der Genuss des Trunkes Schwierigkeiten bereitet haben, denn beim Kippen des Gefäßes bewegen sich die mit Scharnieren befestigten Flügel unkontrollierbar. In der Dresdner Kunstkammer befanden sich sieben Trinkgefäße in Gestalt eines Pelikans. Ihre Kombination aus exotischem Material, hier ein Straußenei, und kunstvoller Goldschmiedearbeit machte sie zu begehrten Kunstwerken.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Meistermarke: AK ligiert im Schild, unvollständig (R3, Nr. 4675)
Beschaumarke: T im Kreis (R3, Nr. 4670 oder 4671)
Die Marken befinden sich am Fußrand (unvollständig).
Eingeschlagene Nummer am Fußrand: 653
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Straußeneipokal

Straußeneipokal in Gestalt eines Straußen

Geyer, Elias
Grünes Gewölbe
Straußeneipokal in Gestalt eines Straußen
Straußeneipokal in Gestalt eines Straußen
Geyer, Elias
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe

Perlmutterbecken

Schmidt, Nicolaus
Grünes Gewölbe
Perlmutterbecken
Perlmutterbecken
Schmidt, Nicolaus
Grünes Gewölbe
Zum Seitenanfang