Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer A 10870
Abmessungen
90 x 29 x 12 cm
Inventarnummer
A 10870
Schlagworte
Marionette aus dem Theater Bonesky, das 1889 gegründet wurde. Richard Bonesky (1867-1930) ging mit 14 Jahren als Theatergehilfe zur Familie Listner, bei der er das Handwerk von Grund auf erlernte. Die Listners besaßen bereits seit etwa 1770 Marionettenbühnen und waren in Lichtenstein-Callnberg ansäßig. Bonesky ging später zu dem Theaterbesitzer Moritz Richter, der im Erzgebirge reiste. In zweiter Ehe war Richard Bonesky mit Margarethe Listner verheiratet, einer Tochter seines früheren Prinzipals. 1896 siedelte er sich in Plauen an und betrieb nach 1900 im Vogtland verschiedene Kinos. Das Theater wurde bis zum Verbot in der DDR von Kurt Bonesky (1894-1962) fortgesetzt. Die Marionette ist unbekleidet und wurde jeweils für die Aufführungen kostümiert.
Creditline
Puppentheatersammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Marionette

Kaspers Großmutter aus "Das Puppenspiel vom Doktor Faust"

Ullrich, Wolfgang
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Kaspers Großmutter aus "Das Puppenspiel vom Doktor Faust"
Ullrich, Wolfgang
Puppentheatersammlung
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Hofmarschall Bramarbas aus "König Violon und Prinzessin Klarinette"
Teumer, Carl
Puppentheatersammlung
Bonesky, Kurt

Frau mit blondem Haar

Bonesky, Kurt
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Frau mit blondem Haar
Bonesky, Kurt
Puppentheatersammlung
Zum Seitenanfang