Springender Hirsch als Trinkgefäß

Bauch, Meinrad d. Ä. (1547-1623) - Goldschmied
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
H 37,5 cm, B oben 26,0 cm, Fuß 17,5 x 12,1 cm
Inventarnummer
IV 13
Trinkgefäße in Gestalt von Tieren erfreuten sich im 16. und 17. Jahrhundert großer Beliebtheit. Sie schmückten Buffets und dienten als Willkommpokale, wobei ihre Form oft auf ihren Bestimmungsort anspielte. Hirschpokale etwa wurden bevorzugt in Jagdschlössern verwendet. Das hier gezeigte Exemplar zeichnet sich durch das Geweih in Form eines Korallenzinkens aus. Es befand sich 1640 in der Dresdner Kunstkammer, wo man unter anderem seltene, oft exotische Naturalien wie etwa Korallen aufbewahrte. Einige von ihnen wurden von Goldschmieden auf originelle Weise in ihre Werke einbezogen.
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant

Perlmutterbecken

Schmidt, Nicolaus
Grünes Gewölbe
Perlmutterbecken
Perlmutterbecken
Schmidt, Nicolaus
Grünes Gewölbe

Bacchus auf einem Fass

Bauch, Meinrad d. Ä.
Grünes Gewölbe
Bacchus auf einem Fass
Bacchus auf einem Fass
Bauch, Meinrad d. Ä.
Grünes Gewölbe

Deckelpokal in Form eines Schlösschens

Mond, Georg
Grünes Gewölbe
Deckelpokal in Form eines Schlösschens
Deckelpokal in Form eines Schlösschens
Mond, Georg
Grünes Gewölbe
Zum Seitenanfang