Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer VI 25
Abmessungen
H 30,1 cm, B 18,1 cm, T 10,3 cm
Inventarnummer
VI 25
Unter August dem Starken ist in Dresden eine Vorliebe für prunkvolle Uhrengehäuse aus vergoldetem Silber und Edelsteinbesatz zu beobachten. Die benötigten Gangwerke führte man oft aus anderen Ländern ein. Die Taschenuhr des in Poitiers tätigen Uhrmachers Jehan Drouynot wurde zu einem Schauobjekt umgestaltet, dessen Form sich an der einer kirchlichen Monstranz orientiert.
Der Dresdner Hofjuwelier Johann Heinrich Köhler. Dinglingers schärfster Konkurrent, Ausst.-Kat. bearb. von Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Dirk Syndram, Ulrike Weinhold, Susanne Thürigen und Marion Ackermann, Dresden 2019, S. 73, Nr. Abb. 6, Abb. ja
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Uhr

Heliotropschale mit der Büste einer Afrikanerin

Köhler, Johann Heinrich
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Heliotropschale mit der Büste einer Afrikanerin
Köhler, Johann Heinrich
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe

Löffel

Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Löffel
Grünes Gewölbe
Köhler, Johann Heinrich
Weitere interessante Objekte
Spindelkloben vom Werk einer Spindeltaschenuhr
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang