Kirschkern mit 185 geschnitzten Köpfen

Mit minutiösen Schnitzereien verzierte Muskatnüsse, Pfirsichkerne und sogar Pfefferkörner fanden als faszinierende Wunderwerke menschlicher Kunstfertigkeit ihren Platz in den fürstlichen Kunstkammern der Renaissance. Den Kirschkern »darein 185. Menschen=Angesichter und Köpfe geschnitten seyn« machte der kaiserliche Rat und Reichspfennigmeister und spätere Hofmarschall Christoph von Loß (1545–1609) aus Pillnitz bei Dresden 1589 Kurfürst Christian I. von Sachsen zum Geschenk. Obwohl es, wie neuere Zählungen ergaben, nur 113 »Angesichter und Köpfe« von Vertretern geistlichen und weltlichen Strandes sind, so ist doch über die Jahrhunderte hinweg der Ruhm dieses als Schmuckanhänger gefassten Kirschkerns nie verblasst.
Material und Technik
Abmessungen
H. 4,5 cm
Inventarnummer
VII 32 ee
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant
Hutagraffe in Gestalt des Heiligen Michael
Hutagraffe in Gestalt des Heiligen Michael Gipfel, Gabriel
Zum Seitenanfang