Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer II 145
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
Medaillon: H 9,5 cm, B 4,0 cm; Kette: L 55,5 cm
Inventarnummer
II 145
Ketten mit fürstlichen Porträts waren im frühen 17. Jahrhundert als Mittel der Repräsentation sehr in Mode. Die von Jacob Zeller geschaffene Elfenbeinkette mit dem Bildnis des jungen Kurfürsten Johann Georg I. wurde im Mai 1618 vom Künstler erworben. Der Rohling des Anhängers und die Glieder der Kette sind aus einem einzigen Stück Elefantenzahn gedrechselt. Nach Abschluss dieser Arbeiten schnitzte Zeller das Bildnismedaillon und auf dessen Rückseite das kursächsische Wappen. Schließlich löste er die Kettenglieder mit Hilfe einer Laubsäge voneinander, sodass sie gegeneinander frei beweglich wurden.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Kette <Schmuck>

Elfenbeinpokal mit dem heiligen Georg

Zeller, Jacob
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Elfenbeinpokal mit dem heiligen Georg
Zeller, Jacob
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe

Kelchschale aus Rhinozeroshorn

Ferdinand, Toskana, Großherzog
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Kelchschale aus Rhinozeroshorn
Ferdinand, Toskana, Großherzog
Grünes Gewölbe
Zeller, Jacob

Trachtenkette

Museum für Sächsische Volkskunst
Weitere interessante Objekte
Trachtenkette
Museum für Sächsische Volkskunst
Zum Seitenanfang