Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer VIII 271

Anhänger mit dem kursächsischen Wappen

Abmessungen
12,2 x 7,3 cm
Inventarnummer
VIII 271
Das prachtvolle, mit über hundert Edelsteinen besetzte sächsische Wappen diente einst wohl als Hutzier. Es zeigt das von drei Helmen und den gekreuzten Kurschwertern bekrönte herzoglich-sächsische Wappen, dem die zugehörigen Territorien beigeordnet sind. Sie werden ergänzt von den Wappen von Jülich, Cleve und Berg, auf die Kursachsen, ebenso wie Brandenburg, Ansprüche erhob. Die einzelnen Elemente zeichnen sich durch ihren lebhaften Ausdruck aus und verbinden sich auf der durchbrochenen Grundplatte zu einem organischen Gefüge. Die früher vermutete Zuschreibung des überaus pretiösen, plastisch empfundenen Wappenschmucks an den Dresdner Goldschmied Gabriel Gipfel ist fraglich.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Anhänger

Anhänger mit dem Monogramm A

Anna, Sachsen, Kurfürstin
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Anhänger mit dem Monogramm A
Anna, Sachsen, Kurfürstin
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe

Truffaldino

Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Truffaldino
Grünes Gewölbe
Zum Seitenanfang