Pokal mit Kampfszenen (Centauren und Lapithen)

Adam, Elias (1669-1745) - Goldschmied
Material und Technik
Abmessungen
H 47,2 cm, B 15,4 cm, T 13,2 cm
Inventarnummer
II 19
Kurz vor seinem Tod erwarb August der Starke auf der Leipziger Neujahrsmesse 1733 den Elfenbeinpokal als letztes Werk für seine Schatzkunstsammlung. Die silbervergoldete Fassung mit zartem Bandelwerkornament schuf Elias Adam in Augsburg.
Den Gefäßkörper bedeckt ein Hochrelief mit der Entführung der Lapithenfrauen durch Kentauren. Die Darstellung ist auffallend kraftvoll und bewegt. Ein kleiner Kentaur sitzt auf dem Deckel, während der Knauf als Maskaron gebildet ist.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Beschaumarke: Pyr aus Augsburg (Seling 2007, Nr. 1680; 1729-1733)
Meistermarke: EA im Queroval für ELias Adam (Seling 2007, Nr. 1964 dd)
Reproduktion
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Deckelpokal

Dreiseitiger Nephritpokal

Geyer, Elias
Grünes Gewölbe
Dreiseitiger Nephritpokal
Geyer, Elias
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe

Perlmutterbecken

Schmidt, Nicolaus
Grünes Gewölbe
Perlmutterbecken
Schmidt, Nicolaus
Grünes Gewölbe
Adam, Elias

Fußschale mit Henkeln

Adam, Elias
Kunstgewerbemuseum
Fußschale mit Henkeln
Adam, Elias
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang