Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer VIII 412 b

Guelphen-Orden - Kommandeurkreuz mit Schwertern

Material und Technik
Abmessungen
H 13,3 cm
Inventarnummer
VIII 412 b
Ein kleiner Teil der zahlreichen Orden aus dem Besitz der Könige Johann und Albert von Sachsen gelangte 1895 und 1903 an das Grüne Gewölbe. Sie waren höchste Auszeichnungen europäischer und außereuropäischer Kaiser- und Königreiche an das Wettinische Königshaus für militärische und zivile Verdienste. König Albert war Träger des 1815 von Prinzregent Georg gestifteten Guelphen-Ordens des Königreichs Hannover. Die Ordenszeichen sind sowohl für zivile als auch militärische Dienste verliehen worden und unterscheiden sich leicht. König Albert muss den Orden in militärischem Zusammenhang erhalten haben, denn sowohl der Ordensstern, als auch das Kleinod sind mit gekreuzten Schwertern und einem Lorbeerkranz, anstelle des Eichenkranzes für Zivilverdienste, versehen. Das Kleinod trägt zudem die Ordensdevise „NEC + ASPERA + TERRENT“.

Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Orden

Gabel

Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Gabel
Grünes Gewölbe
Grünes Gewölbe
Weitere interessante Objekte
Sachsen, Fluthelferorden 2002 - zweite Prägeserie, mit Bandschnalle und Etui
Sachsen, Freistaat
Münzkabinett
Zum Seitenanfang