Nashorn

Kirchner, Johann Gottlieb (1707 - um 1768) | Modelleur
Das Nashorn war Kirchner ebenso wenig aus eigener Anschauung bekannt wie der Elefant (PE 55), so dass er auch bei dieser Modellierung auf eine Bildvorlage angewiesen war. Dass es sich dabei um das Gegenstück zum Elefanten handelt, liegt nahe, ist jedoch nicht bewiesen. Dafür ist aber Kirchners Urheberschaft gesichert. Bei diesem Modell dürfte ein Holzschnitt Albrecht Dürers von 1515 Pate gestanden haben. Kirchner könnte die Nachbildung eines Nashorns in Lebensgröße – vermutlich aus lackiertem Holz – gesehen haben, die im Aufzug zu den Karussellfesten 1709 und 1714 in Dresden mitgeführt wurden. Es fällt auf, dass das Tier neben dem nach hinten gebogenen Nashorn noch über ein weiteres verfügt, welches vom Nacken spitz nach vorn absteht und aussieht wie ein verkürzter Narwalzahn. Es befindet sich an der Stelle, an der dem Rhinozeros normalerweise ein Haarbüschel wächst, das bereits Dürer als Horn interpretierte.
Material und Technik
Abmessungen
H. 68 cm, B. 48,0 cm, L. 110 cm
Inventarnummer
PE 57
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant

Uhrgehäuse

Kirchner, Johann Gottlieb

Uhrgehäuse
Uhrgehäuse Kirchner, Johann Gottlieb

Löwin

Kirchner, Johann Gottlieb

Löwin
Löwin Kirchner, Johann Gottlieb

Büste des Postmeisters Schmiedel

Kaendler, Johann Joachim

Büste des Postmeisters Schmiedel
Büste des Postmeisters Schmiedel Kaendler, Johann Joachim
Zum Seitenanfang