Material und Technik
Abmessungen
69 x 21 cm
Inventarnummer
23069
Fragment eines Kontuschgürtels
Kontuschgürtel - Teil der polnischen Tracht, getragen von polnischen Adel, sehr populär zwischen 16.-18. Jh. (so gen. Sarmatismus), anfänglich aus dem Orient (Persien, China, Turkei) importiert, später in polnischen Manufakturen so gen. "Persiarnia" hergestellt; Meistens ca. 35 cm breit und bis 4,5 Meter lang; Farbe und Ornament sagen viel über Besitzer und Zeitpunkt des Tragens aus (z.B. rote Kontuschgürtel hat man in Kriegszeiten getragen, goldene in Friedenszeiten, usw.)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gewebefragment

Jacquardgewebefragment

Kunstgewerbemuseum
Jacquardgewebefragment
Kunstgewerbemuseum
Kunstgewerbemuseum

Fragment einer Borte

Kunstgewerbemuseum
Fragment einer Borte
Kunstgewerbemuseum
Filsjean, Szczepan

Kontuschgürtel (Fragment)

Filsjean, Szczepan
Kunstgewerbemuseum
Kontuschgürtel (Fragment)
Filsjean, Szczepan
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang