Ort, Datierung
Abguss der im Jahr 1797 in Pompeji gefundenen Replik des Doryphoros (Neapel, Museo archeologico, Inv. 6011). Im zweiten Viertel des 1. Jhs. v. Chr. angefertigte Marmorkopie einer verlorenen Bronzestatue aus der Zeit um 450/40 v. Chr.
Material und Technik
Abmessungen
H: 215,0 cm, B: 77,0 cm T: 77,5 cm
Inventarnummer
ASN 2700
Im Jahr 1863 ist es Karl (Carl) Friederichs gelungen, die Statue aus Pompeji mit weiteren Repliken zu verknüpfen und als Kopie des polykletischen Hauptwerks, des sog. Speerträgers, zu identifizieren, der u. a. von Cicero, Plinius und Quintilian erwähnt worden ist. Auf der Grundlage von Friederichs' Identifikation konnten noch im 19. Jahrhundert einige weitere statuarische Typen konstituiert werden, die ebenfalls auf nicht mehr erhaltene Originale von der Hand Polyklets zurückgehen müssen. Polyklet ist damit neben Praxiteles der am besten (in Kopie) zu fassende antike Bildhauer.
Reproduktion
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Statue

Der Lastträger

Meunier, Constantin
Skulpturensammlung
Der Lastträger
Meunier, Constantin
Skulpturensammlung
Skulpturensammlung

Friedrich II. König von Preußen zu Pferde

Schadow, Gottfried
Skulpturensammlung
Friedrich II. König von Preußen zu Pferde
Schadow, Gottfried
Skulpturensammlung
Polyklet
Hermenkopf des Herakles, Typus Diskophoros des Polyklet
Polyklet
Skulpturensammlung
Zum Seitenanfang