Schale

Abmessungen
H. 4,9 cm, B. 29,1 cm, T. 27,4 cm, D. Fuß: 16,3 cm
Inventarnummer
PE 5221
Der sogenannte Shiba-Onko-Dekor gehört zu den von der japanischen Manufaktur Sakaida Kakiemon in Arita geschaffenen Entwürfen. Er wurde in Meißen sehr häufig kopiert. Dargestellt ist eine Anekdote aus der Kindheit des späteren chinesischen Historikers Ssu-ma-Kuang (1009 - 1086), von den Japanern Shiba Onko genannt, der durch einen Steinwurf einen mit Wasser gefüllten Fischkübel aus Porzellan zertrümmerte und so seinen hineingefallenen Spielgefährten vor dem Ertrinken rettete. Auf den Darstellungen zieht eine Frau den Knaben aus dem bereits zerbrochenen Gefäß, während der andere Junge die rechte Hand noch vom Steinwurf erhoben hält. (Ulrich Pietsch, 2010)
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Gekreuzte Schwerter in Emailblau auf der Glasur
Creditline
Porzellansammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Schale <Gefäß>

Schale

Porzellansammlung
Schale
Porzellansammlung
Porzellansammlung

Büste des Hofnarren Gottfried Schmiedel

Kaendler, Johann Joachim
Porzellansammlung
Büste des Hofnarren Gottfried Schmiedel
Kaendler, Johann Joachim
Porzellansammlung
Zum Seitenanfang