Ort, Datierung
Abmessungen
H. 38,5 cm, D. 23,6 cm, D. Fuß: 11,3 cm
Inventarnummer
PE 2216
Die Bechervase aus Meissner Porzellan ist zwischen 1725 und 1730 entstanden, in der Blütezeit der Meissner Porzellan-Manufaktur. Sie zeichnet sich durch eine besondere Manufakturmarke aus. Mit unterglasurblauer Farbe ist auf dem Boden des Gefäßes eine Ligatur aus AR (Augustus Rex) aufgetragen. Diese Marke erhielten ausschließlich Stücke, die für die Sammlung des sächsischen Kurfürsten und polnischen Königs, August II., den Starken, bestimmt waren. Die Vase trägt einen unterglasurblauen Dekor im ostasiatischen Stil - alles Exotische, fremdländisch Anmutende war zu dieser Zeit modern und sehr gefragt. Als Maler kommt vielleicht Johann Ehrenfried Stadler in Frage.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Marke: AR
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Vase

Elementvase "Wasser"

Kaendler, Johann Joachim
Porzellansammlung
Elementvase "Wasser"
Elementvase "Wasser"
Kaendler, Johann Joachim
Porzellansammlung
Porzellansammlung

Büste des Postmeisters Schmiedel

Kaendler, Johann Joachim
Porzellansammlung
Büste des Postmeisters Schmiedel
Büste des Postmeisters Schmiedel
Kaendler, Johann Joachim
Porzellansammlung
Stadler, Johann Ehrenfried

Ecuelle

Höroldt, Johann Gregorius
Porzellansammlung
Ecuelle
Ecuelle
Höroldt, Johann Gregorius
Porzellansammlung
Zum Seitenanfang