Ort, Datierung
Abmessungen
PE 3156 a (Tablett): H. 3,5 cm, B. 26,6 cm, L. 38,1 cm
Inventarnummer
PE 3156 a - f
In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, vor allem nach Beendigung des Siebenjährigen Krieges, als Höroldt kaum noch Einfluß auf die künstlerische Entwicklung nahm und 1765 schließlich in Pension ging, änderte sich das Dekorationsprogramm der Meißner Manufaktur grundlegend. Auch literarische Themen gingen nun in die Porzellanmalerei ein und fanden besonders in den Kreisen des gebildeten Bürgertums bereitwillige Aufnahme. Die humorvollen Darstellungen aus der Tiersage Reinicke Fuchs sind vermutlich nach Illustrationen einer französischen Ausgabe entstanden, während die Form des Tabletts auf einen Entwurf der Manufaktur Sèvres zurückgeht. Letzere könnte von dem aus Versailles stammenden, ab 1764 in Meißen als Modellmeister gleichberechtigt neben Kaendler tätigen Michel Victor Acier (1736-1799) eingeführt worden sein. (U. Pietsch, 1996)

Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Schwertermarke mit Punkt (1 x B in Blau)
Creditline
Porzellansammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Service
Teile aus einem Kaffee-, Tee- und Schokoladenservice mit Chinoiserien und dem Wappen der Elisabeth Farnese, Königin von Spanien
Häuer, Bonaventura Gottlieb
Porzellansammlung
Porzellansammlung

Büste des Hofnarren Gottfried Schmiedel

Kaendler, Johann Joachim
Porzellansammlung
Büste des Hofnarren Gottfried Schmiedel
Kaendler, Johann Joachim
Porzellansammlung
Acier, Michel Victor

Prunkkamin mit zugehörigem Kaminbesteck

Neuber, Johann Christian
Grünes Gewölbe
Prunkkamin mit zugehörigem Kaminbesteck
Neuber, Johann Christian
Grünes Gewölbe
Zum Seitenanfang