Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer PO 3228

"Kinrande"-Schale

Exquisites chinesisches Porzellan war bereits mehr als hundert Jahre vor August dem Starken (1670 – 1733) nach Dresden gelangt. Im Jahre 1590 machte der Großherzog der Toskana, Ferdinando I. de‘ Medici (1549 – 1609), dem Dresdner Hof unter Christian I. von Sachsen (1560 – 1591) ein Geschenk von vierzehn chinesischen Porzellanen; acht davon haben sich bis heute in der Dresdner Porzellansammlung erhalten. Dazu zählt die sogenannte grün glasierte „kinrande“-Schale mit Resten einer Goldbemalung von Ranken und Lotosblüten. Schalen mit einer mit Gold überdekorierten Bemalung entstanden um die Mitte des 16. Jahrhunderts und werden mit dem japanischen Ausdruck „kinrande“ („Goldbrokat“) bezeichnet, da der Dekor an japanischen Brokat mit Goldfäden erinnert. Diese prachtvollen Schalen wurden nicht nur in Japan besonders geschätzt - im Jahre 1616 sollen sich mehrere hundert jener Porzellane im Besitz des japanischen Shoguns Tokugawa Ieyasu (1543 – 1616) befunden haben – sondern auch in Fostat bei Kairo, als auch in den entfernten spanischen Kolonien wie Peru und New Mexico erfreute man sich ihrer Schönheit. Im Europa des 16. Jahrhunderts zählte „kinrande“ hauptsächlich wegen der üppigen Dekoration mit Gold zu den hochgeschätzten Kunstkammerobjekten. Die grüne Schale erscheint im Dresdner Inventar von 1595 als „ 1 Schussel von Porcellana außwendige mit grün und guldenem bemaleten Blettern und inwendig blau.“
(Aus: Giambologna in Dresden, Die Geschenke der Medici. Dresden 2006, S. 103 - 110)
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Glücksmarke 万福攸同 "wan fu you tong" ("Möge zehntausendfaches Glück sich zusammenfinden")
Creditline
Porzellansammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Schale <Gefäß>

Koppchen

Porzellansammlung
Weitere interessante Objekte
Koppchen
Porzellansammlung
Porzellansammlung

Fußschale

Lehmann, Karl
Museum für Sächsische Volkskunst
Weitere interessante Objekte
Fußschale
Lehmann, Karl
Museum für Sächsische Volkskunst
Zum Seitenanfang