Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer PO 2067

Schüssel

Abmessungen
H. 10,2 cm, D. 35,7 cm, D. Fuß: 17,8 cm
Inventarnummer
PO 2067
Kraak-Porzellan gehört zu dem chinesischen Exportporzellan der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Der Name leitet sich von dem portugiesischen Schiffstypus caracca (niederländisch: kraak) her, mit dem Waren aus dem Fernen Osten nach Europa transportiert wurden. Ab 1602 wurden Export und Verschiffung chinesischen Porzellans nicht mehr von den Portugiesen, sondern von der niederländischen Handelsgesellschaft Vereenigde Oostindische Compagnie (VOC) übernommen.
Die Schüssel gehört zu der Gruppe der Kraak-Porzellane. Tiefe Schüsseln oder Schalen mit flachem Rand nannte man in Holland im 17. Jahrhundert „klapmutsen“, da sie umgedreht einer Mütze oder einem Hut mit Krempe ähnelten. Diese aus der chinesischen tiefen Schale entwickelte Form war in Holland sehr beliebt, da sie als Schüssel für Suppen und Eintöpfe europäischen Essgewohnheiten entsprach.

Aus: Ströber, Eva. „La maladie de porcelaine… Ostasiatischen Porzellan aus der Sammlung Augusts des Starken." Leipzig 2001, S. 22 und Beschriftungstafel, Bogenwand Kraak-Porzellan, Ausstellung
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
ohne Marke
Creditline
Porzellansammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Schüssel

Miniaturvase

Porzellansammlung
Weitere interessante Objekte
Miniaturvase
Porzellansammlung
Porzellansammlung

Schüssel

Museum für Sächsische Volkskunst
Weitere interessante Objekte
Schüssel
Museum für Sächsische Volkskunst
Zum Seitenanfang