Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer PO 2124

Flaschenvase

Abmessungen
H. 22,3 cm, D. 14,3 cm, D. Fuß: 9,9 cm
Inventarnummer
PO 2124
Die birnförmige Vase auf einem niedrigen Fuß hat einen langen, schlanken Hals und einen leicht abgesetzten Mündungsrand. Auf dem Körper befindet sich eine umlaufende Unterglasurmalerei in Kobaltblau, die das Sieben Schätze-Muster (kor. 칠보문 chilbomun), bestehend aus zwei Münzen und zwei gekreuzten Nashornhörnern, in Begleitung von schwingenden Bändern zeigt. Darüber befindet sich ein Mäanderband. Das Gefäß ist gleichmäßig mit bläulichweißer Glasur mit grobkörnigen Flecken übergezogen. Ihre Glasurtöne und das Dekor mit glücksverheißenden Symbole weisen sie als blau-weißes Porzellan des 19. Jahrhunderts aus, das von der königlichen Manufaktur Bunwon 분원 hergestellt wurde. Der hellbraune Scherben, der am unglasierten Standring erkennbar ist, ist durch die Nutzung dunkel verfärbt.

Nach den Museumsakten war die Flasche ehemals im Besitz des Londoner Kunsthandels Frank & Co. und gelangte zwischen 1920 und 1921 ohne weitere Provenienzangaben in die Porzellansammlung. Im Zuge der Rückführung von Kunstwerken aus der Sowjetunion gelangte dieses Stück 1958 mit anderen Beständen zurück in das Museum. (Sojin Baik, 2023)
Creditline
Porzellansammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Vase

Koppchen

Porzellansammlung
Weitere interessante Objekte
Koppchen
Porzellansammlung
Porzellansammlung

Deckelvase

Porzellansammlung
Weitere interessante Objekte
Deckelvase
Porzellansammlung
Zum Seitenanfang