Frau mit hochgesteckten Haaren. Schattentheaterfigur für die Schattentheaterreklame zur Weihnachtsausstellung 1949, Künstler-Schattentheater Radebeul

Bongers, Paul (1892-1978) - Puppenspieler Stock, Annelise (um 1923-1960 tätig) vermutlich - Gestalter
Ort, Datierung
Abmessungen
49,5 x 12 x 1,5 cm; Höhe mit Stab: 57,5 cm
Inventarnummer
A 11819
Das Künstler-Schattentheater Radebeul unter Leitung von Paul Bongers (1892-1978) bestand zwischen 1948 und 1967. Es war über lange Zeit die einzige professionelle Schattenbühne der DDR. In den ersten Jahren arbeitete Bongers eng mit dem Dresdner Schriftsteller Fritz Gay (1907-1967) zusammen, der einige Texte verfasste, 1957 aber eine eigene Schattenbühne gründete. Die Figuren wurden von der Kunstmalerin und Grafikerin Eva Böttcher (1899-1980) entworfen, die auch als Spielerin an den Vorstellungen mitwirkte. Die Figuren waren anfangs aus Pappe und Sperrholz gefertigt und erhielten nur vereinzelt farbige Effekte. Ab Mitte der fünfziger Jahre wurden alle Figuren überwiegend oder vollständig aus Plexiglas geschnitten und eingefärbt. Die Bühnenbilder wurden nun projiziert. Sonst blieb Bongers eher konservativ. Musik, Geräusche und Sprache vom Tonband lehnte er grundsätzlich ab. Der Spielplan erhielt im Laufe der Zeit eine immer mehr christliche Ausrichtung, Spielstätten waren nun vor allem Kirchen und Gemeindesäle. Um der staatlichen Bevormundung zu entgehen, gab er schließlich seine Spiellizenz zurück und spielte nur noch in kirchlichen Einrichtungen. Paul Bongers vermachte sein ganzes Schattentheater der Puppentheatersammlung. Die Entwürfe zu den Figuren gingen aus dem Nachlass von Eva Böttcher an die Puppentheatersammlung über. –
Zur Dresdner Weihnachtsmesse 1949 wurde Bongers vom Kommunalen Wirtschaftsunternehmen Ausstellungen Dresden mit der Durchführung von Werbeveranstaltungen beauftragt. In kurzen Szenen warb er u. a. für die Konsum-Werke Erfurt, für Elternseminare, die Sparkasse, Volkshelfer, das Kommissionskaufhaus, das Arbeitsamt, den Pelzhändler Fiedler & Sohn, Steppdecken-Hammer oder Rasierklingen von Punktal. Die Figuren entwarf wahrscheinlich die Grafikerin Annelise Stock aus Leipzig.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Schattenfigur

Großvater mit Pfeife aus "Peter und der Wolf"

Dresden, Puppentheater
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Großvater mit Pfeife aus "Peter und der Wolf"
Dresden, Puppentheater
Puppentheatersammlung
Puppentheatersammlung

Nathan aus "Nathan der Weise"

Zimmermann, Willy
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Nathan aus "Nathan der Weise"
Zimmermann, Willy
Puppentheatersammlung
Bongers, Paul
Weitere interessante Objekte
"Reineke Fuchs" 27.10.1954 im Zentralen Haus der Deutsch-Sowjet. Freundschaft Berlin. Künstler-Schattentheater Radebeul unter Leitung von Paul Bongers. Plakat
Bongers, Paul
Puppentheatersammlung
Zum Seitenanfang