Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer M 8/2000
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
sichtbares Bildmaß 94,5 x 94,5 cm
Museum
Inventarnummer
M 8/2000
Die Werke Marcus Lilges bewegen sich an der Grenze zwischen Bild und Objekt. Seine „plastischen Bilder“ haben sich von Objektkästen mit organischen Formen und Fundstücken hin zu zweidimensionalen Plexiglasbildern entwickelt. Der Zweidimensionalität wird durch die Schichtungen mehrerer Plexiglasebenen, die eine dezente Räumlichkeit erzeugen, eine reliefhafte Wirkung zur Seite gestellt. Für die Schichtungen werden künstliche Materialien eingesetzt: Verschiedenste Folien in monochromen Farben, mit Millefleurs- oder Tapetendekor oder in „natürlicher Optik“ von Hölzern, Gesteinen oder Stoffen werden kombiniert. Im Falle von der Werkgruppe Bukett, zu der "Sei von Bestand" gehört, werden die Schichtungen zusätzlich aufgeladen mit Sinnsprüchen, die an solche aus Poesiealben oder an Freundschaftsbillets erinnern. Dadurch entstehen poetische Vexierbilder mit rätselhaften Botschaften. 2000 wurden zwei Arbeiten aus der Werkgruppe als Förderankäufe des Freistattes Sachsen für die Sammlung des Kunstfonds erworben.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
verso: o.r. Ma.Lilge 99
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Objekt

Wandle auf Rosen

Lilge, Marcus
Kunstfonds
Weitere interessante Objekte
Wandle auf Rosen
Lilge, Marcus
Kunstfonds
Kunstfonds

Schwärmer

Lehnert, Fabian
Kunstfonds
Weitere interessante Objekte
Schwärmer
Lehnert, Fabian
Kunstfonds
Lilge, Marcus

Gebirgsstock

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Gebirgsstock
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang