Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer P 32/95
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
Objektmaß 20 x 36,5 x 27 cm
Museum
Inventarnummer
P 32/95
Die Bildhauerin Elfriede Ducke (1925-2015) wurde in Leipzig an der Meisterschule für das gestaltende Handwerk (1941-1945) und an der Fachschule für angewandte Kunst (1946-1949) u.a. vom Bildhauer Alfred Thiele und dem Keramiker Kurt Feuerriegel ausgebildet. Ihr Werk konzentriert sich auf Tierdarstellungen in Bronze, Stein sowie Keramik und findet sich auch im öffentlichen Raum.
Die Bronzeplastik "Gefesselte Taube" mit dem ängstlich-widerstrebend zurückgebogenen Kopf zeugt vom Vermögen der Künstlerin, Form und Wesen verschiedener Tierarten exakt zu erfassen. Die Darstellung der Taube, die sich aus einem spiralartigen Draht zu befreien versucht, kann sowohl als Kommentar zum immerwährenden Kampf um den Frieden als auch zur Geißelung der Tierwelt durch menschliche Umweltverschmutzung verstanden werden.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
am Sockel: E. Ducke 1986
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Kleinplastik

Rohrwerk III

Schulze-Knabe, Eva
Kunstfonds
Weitere interessante Objekte
Rohrwerk III
Schulze-Knabe, Eva
Kunstfonds
Kunstfonds

Fünf Tierplastiken, darunter eine Pfeife

Museum für Sächsische Volkskunst
Weitere interessante Objekte
Fünf Tierplastiken, darunter eine Pfeife
Museum für Sächsische Volkskunst
Zum Seitenanfang