Pfriem / Garnitur aus Rapier, Rapierscheide, Pfriem, Dolch, Dolchscheide und Wehrgehänge mit zweitteiligem Leibgurt und Tragurt

Abmessungen
Länge 15,9 cm Klinge 11,8 cm Gewicht 20 g
Museum
Inventarnummer
VI 0429.03
Der Pfriem gehört zu einem Prunkrapier. Kurfürst Christian II. von Sachsen (1583- 1611, reg. Kurfürst ab 1601) ließ im Jahr 1609 auf der Ostermesse in Leipzig eine komplette Prunkwaffengarnitur für 1600 Gulden und 20 Silbergroschen vom Juwelier Julius Caesar Marsilian aus Mailand ankaufen. Er schenkte sie im selben Jahr Herzog Johann Georg (I.) von Sachsen (1585-1656, Kurfürst ab 1611), der dank der Großzügigkeit seines Bruders über eine eigene ansehnliche Hofhaltung nebst Rüstkammer verfügte. Die Eisenteile des erstklassigen Rapiers sind in arabesker Manier gold- und silbertauschiert sowie reich mit bunt emaillierten Goldauflagen in Gestalt von Kriegstrophäen, Diamanten und Rubinen besetzt.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
FEDERICO PICCININO
Reproduktion
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Griffwaffenzubehör
Messer / Rapier, Dolch, Messer und Pfriem
unbekannt
Rüstkammer
Rüstkammer

Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen

Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen
Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Zum Seitenanfang