Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 132/5/94
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
39,2 x 47,2 cm
Museum
Inventarnummer
132/5/94
Götz Schlötke (1965-2001) eignete sich das Medium Fotografie als Autodidakt an. Seine ersten fotografischen Arbeiten entstanden 1985 und seit 1988 war er freischaffend in Dresden tätig. Mit seinen Werken kommentiert er nicht die vorgefundene Realität, sondern (er)findet aus einem subjektiven Arrangement oder durch die Wahl eines Ausschnittes heraus eine neue Wirklichkeit. Ihn fasziniert der Gegensatz zwischen Ruhe und Bewegung, Tod und Leben, was sich auch in den Fotografien der Serie "Schneezeit" widerspiegelt, die eigentlich Tagebaulandschaften zeigen.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
verso: zu "Schneezeit" 1/3 Götz Schlötke ´92
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Fotografie

Schneezeit

Schlötke, Götz
Kunstfonds
Weitere interessante Objekte
Schneezeit
Schlötke, Götz
Kunstfonds
Kunstfonds

Gajaneh (Blatt 5)

Hausmann-Kohlmann, Hanna
Kunstfonds
Weitere interessante Objekte
Gajaneh (Blatt 5)
Hausmann-Kohlmann, Hanna
Kunstfonds
Schlötke, Götz
Weitere interessante Objekte
Medizinmann der Quechua während eines nächtlichen Heilrituals - Heilrituale der Kallavaya
Rösing, Ina
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang