Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 66448

Kalebasse-Gefäß

uns nicht bekannt - Hersteller
Material und Technik
Abmessungen
2,5 x 10,4 x 6 cm, 6 g
Inventarnummer
66448
Ein Gefäß aus einer längs aufgeschnittenen, unverzierten Schale einer Kalebassenfrucht (crescentia cujete). Aus den Schalen von Kalebassenbaumfrüchten gefertigter Hausrat fand unter den Marron Surinames eine häufige Verwendung. Sie dienten als Ess- und Trinkgefäße, sowie für Aufbewahrungszwecke. Die Anfertigung von Hausratsgegenständen aus Kalebassenfrüchten war Aufgabe der Marron-Frauen, während Holzschnitzarbeiten von Männern ausgeführt wurden. Laut Neumann wird ein Kalebassenfruchtgefäß, dessen Schnitt durch Stiel und Blüte verläuft, "Kuja" genannt.
Das Stück wurde dem Museum im Gründungsjahr 1878 von der Herrnhuter Gemeinde Zeist, Niederlande, geschenkt. (MVL, Frank Usbeck, 08.11.2022)
Kultureller Kontext
Marron (Herstellung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gefäß

Sake-Flasche

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Sake-Flasche
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Völkerkundemuseum Herrnhut

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

Schirm mit Waxprint

uns nicht bekannt
Völkerkundemuseum Herrnhut
Weitere interessante Objekte
Schirm mit Waxprint
uns nicht bekannt
Völkerkundemuseum Herrnhut
Zum Seitenanfang