Tranlampe aus Speckstein

Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
L: 22 cm H: 5 cm
Inventarnummer
67820
Lampenschale der Inuit aus Speckstein. Sie ist entgegen der üblichen dreieckigen oder runden Form herzförmig gestaltet und mit einem massiven Griff versehen. Die Tranlampen waren unentbehrliche Ausüstungsgegenstände in der Arktis. Sie sorgten nicht nur für Licht sondern regulierten auch die Wärme in einem Iglu. Diese Lampenschalen wurden mit Tran (geronnenem Fett) und etwas Talg sowie einem Docht aus getrocknetem Torfmoos betrieben. (VMH, Johanna Funke, 18.06.2018)
Kultureller Kontext
Inuit
Literatur
Annegret Nippa: Ethnographie und Herrnhuter Mission, Dresden 2003, Abb. S. 111

Günter Guhr: Ethnographisches Mosaik : aus den Sammlungen des Staatlichen Museums für Völkerkunde Dresden, Berlin : 1985, Seite 58, Abb. 54 (schwarz-weiss)

Heinz Israel: Lampenschalen der Eskimo (Inuit) im Völkerkundemuseum Herrnhut,in: Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege , Band 17 (1982), S. 471-486, S. 471ff
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant

Pfeilspitze

Völkerkundemuseum Herrnhut
Pfeilspitze
Pfeilspitze
Völkerkundemuseum Herrnhut

Wasserpfeife in Gußeisen

Kunstgewerbemuseum
Wasserpfeife in Gußeisen
Wasserpfeife in Gußeisen
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang