Stutzerhut

Ort, Datierung
Capland, Südafrika, Ende 19. / Anf. 20. Jh.
Material und Technik
Abmessungen
D: 5 cm
Inventarnummer
65485
Kleiner Strohhut mit sieben seitlich eingesteckten Federn. Schon im 19. Jahrhundert wurden insbesondere von den Basotho und Kap-Nguni Strohhüte nach Europäischen Vorbild gefertigt. Der mit Federn besetzte Miniaturhut diente als Statussymbol eines Würdenträgers, wahrscheinlich sogar eines Häuptlings. Er wurde seitlich am Kopf getragen. (VMH, Johanna Funke, 27.01.2020)
Kultureller Kontext
Nguni
Literatur
Annegret Nippa: Ethnographie und Herrnhuter Mission, Dresden 2003, Abb. S. 34 (farb.)
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Statusobjekt

Friedenspfeife (Calumet)

Hesse-Wartegg, Ernst von
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Friedenspfeife (Calumet)
Friedenspfeife (Calumet)
Hesse-Wartegg, Ernst von
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Völkerkundemuseum Herrnhut

Tranlampe

Völkerkundemuseum Herrnhut
Tranlampe
Tranlampe
Völkerkundemuseum Herrnhut
Zum Seitenanfang