Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Au 04129
Ort, Datierung
Australia, Queensland, Brisbane, rworben 05/1987
Abmessungen
10,5 x 10,3 x 0,2 cm
Inventarnummer
Au 04129
Aufkleber des Aboriginal Committee Treaty ´88, einer Gruppe der Landrechtsbewegung der First Australians.
Schwarze Aufschrift: Life, Land, Justice, Treaty ´88, Umriss des Kontinents mit der Inschrift „Aboriginaland“, Sonne und Bumerangs.
1988 feierte Australien den 200. Jahrestag seiner Gründung als britische Kolonie und als Geburtsjahr der späteren Föderation australischer Staaten. Für die indigene Bevölkerung wurde das "Bicentenary" nicht als Grund zum Feiern betrachtet, sondern als Möglichkeit, mit vielen Protestaktionen auf die bestehenden Ungerechtigkeiten, den Rassismus und die Benachteiligung der Ureinwohner hinzuweisen und um vor allem Landrechte einzufordern.
Diese Proteste erreichten erstmals auch ein großes internationales Publikum.
(MVL, Birgit Scheps-Bretschneider, 11.10.2023)
Kultureller Kontext
Aborigines (Herstellung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Landrechtsbewegung

Sticker

Scheps, Birgit
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Sticker
Scheps, Birgit
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Steinwerkzeug

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Steinwerkzeug
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Scheps, Birgit

Sammelschale coolamon "apanthe"

Scheps, Birgit
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Sammelschale coolamon "apanthe"
Scheps, Birgit
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang