Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer SAm 06877

Gabelhalsgefäß, Mann sitzend mit Coca-Tasche

Buck, Fritz (1877 - 1961) - Sammler
Vollplastisches Gabelhalgefäß in Gestallt eines hockenden Menschen, Details der Kleidung und ein um den Hals gehängtes Coca-Täschchen sind durch dunkelbraune Engobe betont. Insgesamt zeigt die Darstellung große Ähnlichkeit mit der Darstellung kleiner Äffchen. Auch sie zeigen ein rundliches Gesicht mit einer ähnlichen quastenartigen Frisur über der Stirn, die gleiche Art von Ohrschmuck und sind teilweise ebenfalls mit Coca-Täschchen ausgestattet. Die Äffchen stehen für das Tiefland, in dem die Coca geerntet wird. Die Coca selbst ist aber bei jeder Form von Ritual unverzichtbar. Die quastenartige Frisur findet sich auch bei anderen Darstellungen von Schamanen. Umgekehrt finden sich auch Darstellungen halbmenschlicher Äffchen, die mit den Utensilien zum Coca-Kauen ausgestattet sind.(Text Claudia Schmitz)
Kultureller Kontext
Moche (Herstellung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gefäß

Salbnäpfchen

Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Salbnäpfchen
Kunstgewerbemuseum
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Mann der Quechua bei der Durchführung eines Rituals - Heilrituale der Kallavaya

Rösing, Ina
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Mann der Quechua bei der Durchführung eines Rituals - Heilrituale der Kallavaya
Rösing, Ina
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang