Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer SAm 11264
Ort, Datierung
Amerikas, Ecuador, Prov. Imbabura, Ibarra, archäologischer Fund
Abmessungen
98,5 x 83 x 25 mm
Inventarnummer
SAm 11264
Die steinerne Axtklinge soll im Umfeld der ecuadorianischen Stadt Ibarra, der Hauptstadt der Provinz Imbabura, gefunden worden sein.
Hans Meyer, Verleger, Forschungsreisender, Kolonialpolitiker und wichtiger Förderer des Leipziger Völkerkundemuseums kaufte das Objekt im Jahre 1903, während einer Expedition in die Hochanden Ecuadors, in der Hauptstadt Quito von einem einheimischen Sammler. Nach seiner Rückkehr schenkte es Hans Meyer, mit 150 weiteren archäologischen Fundstücken und zeitgenössischen Gegenständen, dem Museum.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Werkzeug

Tronatta

Noetling, Fritz
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Tronatta
Noetling, Fritz
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

Eine Frauenjacke, gefertigt von Quechuas auf dem Textilmarkt, Pisac

Hartwig, Werner
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Eine Frauenjacke, gefertigt von Quechuas auf dem Textilmarkt, Pisac
Hartwig, Werner
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang