Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer OAs 15761

Statue einer Löwin

uns nicht bekannt - Hersteller
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
62,5 x 52 x 33 cm
Inventarnummer
OAs 15761
Der Löwe (OAs 15760) hat unter der rechten Pranke einen Brokat- oder Zierball (xiuqiu) mit Ornamenten und Schleife, die Löwin dagegen unter der linken Pranke ein auf dem Rücken liegendes Junges. Löwenpaare flankieren Tore, um Dämonen abzuwehren; ursprünglich wachten sie am Thron Buddhas, denn ihr Brüllen verteidigte die Weisheit und verkündigte die Lehre des Stifters. Der Löwe mit Brokatball verkörpert dazu die Fruchtbarkeit, die Löwin mit dem Jungen gilt als Sinnbild Buddhas in seinem Aspekt als Weltenherrscher. Das Museum erhielt das Paar als Schenkung 1955 von Paul Rosenkranz.
Herbert. Bräutigam: Schätze Chinas in Museen der DDR : Kunsthandwerk und Kunst aus vier Jahrtausenden ; Ausstellung des Staatlichen Museums für Völkerkunde Dresden im Japanischen Palais, Leipzig 1989, Seite 89, Abb. Kat. 110 (schwarz-weiss)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Plastik

Jizo Bosatsu als Kleinkind, quaderförmige Steinplastik

Nagaoka, Wakei
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Jizo Bosatsu als Kleinkind, quaderförmige Steinplastik
Nagaoka, Wakei
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

Löffel

GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Löffel
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang