Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer OAs 16059
Das Motiv des Tsuba sind mehrere, von Insektenfraß durchlöcherte Lotosblätter. Die Signatur ist stark abgerieben, lautet aber wahrscheinlich Choshu Hagi yu, Hisatsugu (jap. 長州 萩)
Chōshū war während der Edo-Zeit ein feudales Lehen unter der Herrschaft der Adelsfamilie der Mori. Es lag auf dem Gebiet der heutigen Präfektur Yamaguchi. Hagi war der Name der einstigen Burg und der Stadt, von der aus Chōchū regiert wurde. Hisatsugu ist der Name ihres Schöpfers. (MVL, Dietmar Grundmann, 21.11.2022)
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Eingravierte japanische Signatur neben der Aussparung für die Schwertangel: [japanische Zeichen] Hisatsugu, Bewohner der Stadt Hagi in Nagato.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Waffe

Fischspeer

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Fischspeer
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

Gruppe der Quechua - Heilrituale der Kallavaya

Rösing, Ina
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Gruppe der Quechua - Heilrituale der Kallavaya
Rösing, Ina
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang