Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 39471
Ort, Datierung
Mazedonien, Tetovo (Kalkandelen), vor 1921
Abmessungen
2,5 x 106 cm
Inventarnummer
39471
Oya (von griech. oa = Rand, Randverzierung) bezeichnet Randverzierungen aus feiner, seidener Nadelspitze, die in der Damenmode des frühen 19. Jahrhunderts im osmanischen Kernland aufkamen. Verziert wurden in Heimarbeit gefertigte Textilien, meist Stickereien. Bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts waren Oya im gesamten osmanischen Reich (Kleinasien, Balkan, Inseln der Ägäis, Palästina, Ägypten) weit verbreitet und entwickelten sich zur Volkskunst. Das Musterrepertoire zeigt vorrangig Blumen, Blüten, Knospen, Blätter und Früchte – später kamen Tiere, Haushaltsgerätschaften oder Architekturelemente hinzu. Nur in der Türkei sind Oya-Spitzen bis heute präsent. Allerdings wird seit dem letzten Viertel des 20. Jahrhunderts meist mit synthetischen Garnen und feinen Häkelnadeln oder Schiffchen gearbeitet – verziert werden nun auch Kleidung, Taschen und vieles mehr.
Die 12 Oya des Museums für Völkerkunde Dresden wurden bereits 1921 angekauft; Alle stammen aus Mazedonien und zeigen traditionelle Blumen- und Blütenmotive. (Simone Jansen, 2019)
Kultureller Kontext
Türken (Nutzung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Textilien

Bogen (kuce)

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Bogen (kuce)
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Museum für Völkerkunde Dresden

Kleine Tasche/Behang

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Kleine Tasche/Behang
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
uns nicht bekannt

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang